Donnerstag, 29. Oktober 2015

Shirt Nizza - offene Worte

Hui.... 
Heute gibt es offene Worte! Zu offen?

Als ich ab Mitte September im Urlaub war ist so einiges in der Näh- und Bloggerwelt passiert.

Fast zwei Wochen raus zu sein -ich lasse das Handy im Sommerurlaub zu Hause- ist für mich die reinste Wohltat.
Und auch eine kleine Prüfung: Geht es noch ohne?

JA! Es geht! Und wie das geht! 

Aber ein bisschen erschreckend war es, zu erkennen, wie schnell sich die
 (Näh-)Welt weiter gedreht hat.
Wie schnell man kurz mal raus ist aus dem aktuellen Markt...
Vieles was heute ist, ist oftmals morgen schon wieder Schnee von gestern.
Es ist manchmal so furchtbar schnelllebig!
Versteht Ihr was ich meine?

Ich musste mich -ehrlich gesagt- daraufhin ein Stück weit selbst wieder finden.
Mich fragen...
Wo soll es mit meiner Näherei hingehen?

Denn ein Phönomen gibt es:
Den neusten Stoffen immer wieder hinterher jagen? 
Sofort kaufen, wenn sie da sind... 
...warten bis sie kommen... sie dann waschen... 
...ohne Trockner trocknen...
...feststellen: Mist, die nächsten zwei Abende wird es eng mit Nähen.... 
...Ohhhhh..... da ist ja wieder ein neuer Stoff auf den Markt gekommen.... 
Kaufen! Schnell nähen wollen... 
...mit dabei sein wollen... 
Und so bleibt der wahrscheinlich immer noch auf der Leine hängende Stoff erst mal liegen...

Ist Euch dieses Verhalten bekannt?
*schmunzel*

 Es muss auch möglich sein, mal nicht mit in der ersten Reihe tanzen zu wollen.
Sich darauf zu besinnen was man (schon erreicht) hat...
...sich darüber zu freuen.

Ordentlich Genähtes, gute Fotos, Texte... das braucht alles seine Zeit! 
Und schließlich ist es -zumindest bei mir- ein Hobby, bei dem ich -neben Arbeit, Familie, Haushalt, etc.- meine Entspannung finde(n will).

So!!
 Genug Gedankenfutter! 
;-)

Zurück zur Urlaubszeit.... 

Während dieser Zeit, ging Ricarda von Pech & Schwefel mit ihren ersten Ebooks online.

Sofort gefielen sie mir.
Als ich dann auf dem Lillestofffestival den schwarzen Doubleface Interlock gesehen habe, wusste ich, das wird mein Ausflug nach Nizza.... 
ääähhh... mein Shirt NIZZA !!!


So einfach, so schnell genäht.
Der Kragen hat bei mir einen einfachen Beleg bekommen...


Der Saum ist 'offen' mit der Ovinaht belassen...


Und die Ärmel sind eingeschlagen und 
mit einem Zickzack-Stich umgenäht.


Fertig.
Auf alle Fälle wiederholungsbedürftig!


Auf der kleinen, seeeehr schnellen, Lebensmittel-Einkaufstour sind die Bilder entstanden.
Fotografin: das raneMädel


Der Stoff ist großartig.
Ganz softer warmer doppelseitiger Interlock, wobei eine Seite gekrizzelt aussieht.
Das lässt den Stoff schick wirken.

Hier erkennt man es vermutlich ein bisschen besser...



Schade, dass ich mir nicht noch mehr mitgenommen habe. 
Ich könnte mir auch gut ein Etui-Kleid aus diesem etwas dickeren Stoff vorstellen.


Mal sehen, wer die Herbstsonne beim heutigen RUMS noch eingefangen hat.

Ganz liebe Grüße!
dir rane

------------------------------------

Schnitt: Nizza von Pech und Schwefel
Stoff: Doubleface Interlock von Lillestoff
verlinkt: RUMS 

Kommentare:

  1. Also ich muss sagen, als ich deine Zeilen gelesen habe, dachte ich kopfschüttelnd, was für ein Stress. Ich bin gern kreativ, gehe arbeiten und habe nur begrenzt Freizeit. Aber das ist mir schon aufgefallen, jedes Schnittmuster muss genäht werden und der Stress um neue Stoffe. Ich hoffe du bekommst die Kurve, du wirst sehen es ist garnicht schlimm.
    Liebe Grüße Jacky

    AntwortenLöschen
  2. Dein Shirt ist klasse. Ich seh das gar nicht so, ich mache eh was mir gefällt und lasse mich von anderen inspirieren, was mir Schnittmäßig nicht steht, nähe ich eh nicht.
    Lieben Gruß,
    Petra

    AntwortenLöschen
  3. Ach, toll schaust du aus :) tolles Shirt, toller Stoff, tolle Frau!
    Nun aber zu deinen offenen Worten... Mir geht/ging es genau so! Eine ganze Zeit lang bin ich den neusten Stoffen und Schnitten hinterher gejagt ohne wirklich zu wissen wieso und warum und vorallem wofür! Aber auch bei mir hat sich einiges geändert und wird sich noch ändern... Heute ist scheinbar der Tag der offenen Worten... Ich erzähle nämlich vom Schicksal ;)
    Ich hoffe, dass wir es schaffen, die richtige Balance zwischen dabei sein und man selbst sein zu finden :*

    Liebste Grüße, Anne

    AntwortenLöschen
  4. Deinen offenen Worten kann ich nur zustimmen! Es ist ja nicht nur eine Frage der Zeit und Organisation, sondern auch: wieviel braucht man eigentlich? Letztendlich passiert der gleiche Konsumrausch wie beim Kleidung kaufen. Und auch auf der gleichen Basis: es wird ja massiv geworben! Wobei ich damit nicht sage, dass ich ein Problem mit den Werbungen mit Stoff habe (solange sie offen gelegt wird!), aber wenn ich alle neuen Stoffe und Schnitte kaufen wuerde, dann wuerde das doch deutlich mein Budget uebersteigen. Bei mir ist es also auch noch eine finanzielle Grenze, die ich erstmal lernen musste, auszuhalten. So bin ich gestern auch ganz spontan am Lilllestoff-Lagerverkauf vorbei gefahren, weil mir auf dem Weg dahin bewusst geworden ist, wie viele Stoffe noch unvernaeht in der Pipeline haengen. Und wie wenig Zeit ich eigentlich habe. Naehen unter Druck ist auch nicht das, was ich moechte!

    Schoenes Shirt hast Du da an! Den Schnitt werde ich aber nicht kaufen ;-)

    Liebe Grueße, Leni.

    AntwortenLöschen
  5. Du hast vollkommen recht- wenn es wirklich so wie beschrieben läuft, dann "passt" es einfach nicht...kann natürlich auch sein, dass es in einen anderen Alltag bei einer anderen Priorisierung (zumindest eine Zeitlang) passt...ich selbst kann mich deshalb auch nicht durchringen, einen eigenen Blog zu machen, weil ich zwar den Austausch zu Gleichgesinnten sehr schätze, aber das Schreiben und Pflegen eines Blogges zeitlich vermutlich nicht schaffen würde- ha, ideal wäre wahrscheinkich ein "Partner-Blog" zu zweit/dritt für mich :-) so bleibe ich erstmal einfach nur auf Pinterest und Instagram aktiv und verlinke dann eben nur auf die "offenen" Linkparties, die nicht exclusiv für die Bloggercommunity gedacht sind - lG, ich freue mich auf deine nächsten "Slow"-Projekte :-), lG Miriam "Mecki macht"

    AntwortenLöschen
  6. Das ist doch der Stoff, bei dessen Kauf ich neben dir stand *g* Da hast du auch wirklich einen guten Blick für gehabt!! Ich fand` ihn ja erst etwas seltsam aber dann auch wirklich gut. Und das Shirt daraus steht dir einfach prima und fühlt sich sicherlich gut auf der Haut an.

    Ich bin vor längerem auch langsamer geworden, was das Nähen angeht, denn irgendwann ist ja auch mal die Stange voll, auf der die Klamotten hängen sollen (ganz zu schweigen von den Schubladen). Und so liegen hier noch ein paar Stoffe, aber recht übersichtlich, und ich denke oft erst eine Zeitlang darüber nach, ob ich den neusten Stoff und den neusten Schnitt WIRKLICH gut finde und haben möchte. Das hat schon vieles entspannt. Schlecht bei der Einstellung ist eigentlich Rums, da es da einfach immer wieder Inspirationen gibt :) Aber dann gilt halt wieder "erstmal nachdenken".

    Liebe Grüße und viel Spaß "in" Nizza,
    Frau Mena.

    AntwortenLöschen
  7. Genau so ist es, ich bin von diesem "Virus" nicht ausgenommen und ich sag dir was, Genau SO ist es richtig :) Na und, haben wir eben viele schöne Stoffe im Schrank, weil wir nicht zum nähen kommen, na und, hängen eben einige länger auf der Leine, als geplant. Man kauft im Leben so viel Mist, der noch viel unsinniger ist, als ein halber Meter Stoff oder nicht? Ich freue mich an meinen Stoffen jeden Tag und habe das große Glück, stets ein Spontanprojekt erledigen zu können. Aber eins kann ich auch nicht ab: der Run auf vermeintliche Megastoffe. Da bin ich auch raus. Wenns reicht, na gut, wenn nicht, auch kein Drama.

    Dein schlichtes Shirt ist wunderschön, eben weil es so einfach und schlicht im Design und im Stoff ist.

    LG Katrin

    AntwortenLöschen
  8. Wirklich ein tolles Basis! Sieht wunderschön aus, der Schnitt steht dir echt gut!

    AntwortenLöschen
  9. Schlicht und einfach schön!!! Und wahre Worte - es sollte Spaß und Vergnügen sein und keine Hetzjagd!
    Liebe Grüße,
    Lee

    AntwortenLöschen
  10. Das hast du toll geschrieben. Und wenn bei mir keine Stoffe für Designbeispiele reinflattern würden, würde ich schon ganz genau überlegen, was in den Stoffkorb wandert. So ist es allerdings auch oft eine tolle Sache, weil ich Stoffe vernähe und lieb gewinne, die ich so wahrscheinlich nie gekauft hätte. Am besten ist, denke ich, immer erst nachdenken, bevor gekauft wird.
    Dein Shirt ist toll und Ty macht das schon seeehr gut!! Klasse! Liebe Grüße Danie

    AntwortenLöschen

*freu, freu, freu*
Du lässt mir einen Kommentar da!! Super!!
:-)