Sonntag, 30. Oktober 2016

Tante Hertha = Wende-Tante-Hertha

Guten Morgen Ihr Lieben!!!!

Ich habe es getan!
Ich habe zum ersten Mal einen wunderschönen Doubleface Jacquard Jersey von Albstoffe vernäht, den ich mir über die Eulenmeisterei bestellt hatte.

Ganz ehrlich?
Ich wusste nicht, welche Seite ich von diesem Stoff hübscher finde 
und konnte mich auch nicht entscheiden.

Somit entstand der Plan den Schnitt "Tante Hertha" von Echt Knorke 
in eine Wende-Tante-Hertha umzusetzen.


Jetzt kann ich also den Pulli von beiden Seiten tragen.
Ich sag Euch gleich... 
Es fällt mir jetzt nicht gerade leichter mich zu entscheiden! 
*lach*


Beim Nähen war ich etwas fixierter auf die Seite mit den Punkten.


Daher habe die Overlocknähte mit sehr kontrastfarbenen Garn genäht... 


Das bedeutet hier in diesem Fall:
Punkteseite = rechte Stoffseite/Außen
Streifenseite = linke Stoffseite/Innen

Ich habe das Shirt praktisch links auf links mit der Obverlock zusammen genäht.
Die jetzt entstandene mit kontrastfarbenen Garn versehene Nahtzugabe habe ich dann zum jeweiligen Vorderteil hin umgeklappt und mit der normalen Nähmaschine direkt an der Kante festgesteppt. 

Vorher habe ich mir die Naht der Ovi genau angeschaut. 
Denn die sind nämlich unterschiedlich!
Oben ist sie ein wenig schräg zulaufend. Unten hingegen recht waagerecht. 

Ich mag die Unterseite meiner Ovid (Babyloch Imagine) lieber.

Hier muss man also ein bisschen mitdenken, wenn man die Ärmel ans Shirt annäht, damit später beim Feststeppen der entstandenen Ovinaht immer das gleiche Muster zu sehen ist. 




Bei meinem umgekrämpelten Ärmel erkennt man die "schief" verlaufenden Fäden der OviOberseitenNaht im Vergleich zur darüber liegenden OviUnterseitenNaht.
*lach*

Sieht schöner aus, oder?


Hier zeige ich Euch, wie ich das Schnittmuster aufgelegt habe.

Ich habe also die Oberteile versetzt jeweils im Bruch zugeschnitten. 
Wenn dann die Stoffreste aufgeklappt werden, können vom Rest die Ärmel zugeschnitten werden.
Die Schere zeigt die Position an, wo ich den zweiten Ärmel dann 
GEGENGLEICH zugeschnitten habe.

Ich habe vorher geprüft, wie lang ich hierbei den Ärmel zuschneiden kann und habe den Rest einfach umgeklappt. Seht ihr das im Bild?

So wie ihr es auf dem folgenden Bild seht, hätte er jetzt kurz vorm Ellenbogen geendet. 

Also habe ich aus dem dann noch übrig gebliebenen Stoff "noch mehr" Ärmel zugeschnitten.
Dafür habe ich dann einfach das "umgeklappte" genommen und zwei größtmögliche Stücke zugeschnitten...


... und an den Armen wieder angesetzt.





Jetzt kommen wir also zur eigentlich linken Seite des Stoffes...


Verdammt... auch nicht schlecht....
Die Bilder haben mich sehr überrascht... *lach*


Beim Absteppen der Nahtzugabe auf der rechten Seite hatte ich in der Unterfadenspule ein schwarzes und damit andersfarbiges Nähgarn. Ich wollte für diese Stoffseite die eher schlichtere Variante haben. 


Ich habe die Nähte am Vorher- und Rückteil nur bis zur Achselnaht festgesteppt! An den Armen stehen sie also noch ab. Da kommt die Nähmaschine ja nicht hin...
Das fällt aber kaum auf...



Hach ja... 
Mir gefällt mein neues Shirt Tante Hertha!
Und das gerade mal aus einem Meter Stoff in Bio-Qualität.
Klasse oder?


Für welche Variante "Lieblingsseite" würdet Ihr Euch entscheiden??


Ich wünsche Euch einen tollen Sonntag! 
Hier ist letzter Ferientag. 
Das heißt hier wird alles vorbereitet, damit es morgen wieder in die Arbeitswelt und Vorschulwelt starten kann!!! 


Macht es Euch muckelig!!

 ----------------
Schnitt: Tante Hertha, ohne Bündchen, lediglich mit offenen Säumen, siehe oben von Echt Knorke
(1m Stoffverbrauch bei Größe 38)

Pinterest